Die besten Partnerbörsen im Test

/Die besten Partnerbörsen im Test
Die besten Partnerbörsen im Test majkopet 2019-01-07T13:19:56+00:00

Welche Online Partnerbörse ist seriös und passt zu mir?

PlatzPartnerbörseMitgliederVorteileFazitMehr Infos
1.
Parship

Mehr Infos
5.400.000- Testsieger Stiftung Warentest (2/16)
- Anonym, sicher, TÜV-geprüft
- Detaillierter Persönlichkeitstest
- 100% individuell geprüfte Profile
Parship ist Testsieger mit den meisten Neuanmeldungen Deutschlands. Die Mitglieder verfügen über ein hohes Bildungsniveau. Das TÜV-geprüfte Dating-Portal hat die höchste Erfolgsquote und liefert nach der Registrierung und dem ausgefüllten Persönlichkeitstest sofort rund 50 Kontaktvorschläge.Zum Anbieter
2.
ElitePartner

Mehr Infos
3.600.000- Stiftung Warentest (02/2016) bestätigt die gute Passgenauigkeit
- 100% Geprüfte Profile
- Hohe Erfolgsquote
- Diskretion & maximaler Datenschutz
- Zugang nur mit ernsten Absichten
ElitePartner bietet einen hohen Anteil an Akademikern und niveauvollen Partnern. Die Erfolgsquote bei einer Premiummitgliedschaft ist recht hoch. Durch ein wissenschaftliches Matchingverfahren wird eine gute Passgenauigkeit generiert. Hohe Sicherheitsstandards sorgen für eine gute Wahrung der Privatsphäre.Zum Anbieter
3.
eDarling

Mehr Infos
13.000.000- Wissentschaftlicher Persönlichkeitstest
- Geprüfte Profile
- Testsieger 21/15 mit "sehr gut" bei Focus Money
Die Partnerbörse eDarling bietet einen umfangreichen Kundenservice für seine Mitglieder an. Die Mitgliedschaft kann kostenfrei oder auch kostenpflichtig abgeschlossen werden. Auch kostenfrei stehen Partnervorschläge zur Verfügung. Der Mitglieder Anteil Frauen (52%) und Männer (48%) ist recht ausgeglichen.Zum Anbieter
4.
LemonSwan

Mehr Infos
500.000- 100 % kostenlos für Alleinerziehende, Studenten & Azubis
- Alle Profile sind handverlesen und geprüft
- Niveauvolle Mitglieder (Akademiker)
- Höchste Datenschutzbedingungen
Lemonswan ist eine von Frauen bevorzugte Partnerbörse mit Niveau. Jedes Mitglied wird händisch geprüft nach vorgegebenen Richtlinien. Eigens entwickelter Persönlichkeitstest zur besten Vermittlung des passenden Partners. Start-Up mit einer geringeren Anzahl an Mitgliedern.Zum Anbieter

Kaum jemand will sein Leben alleine verbringen, doch die Suche nach einem geeigneten Partner fürs Leben gestaltet sich immer schwieriger. In einer globalisierten Welt wird auch die Partnersuche global und verlagert sich ins Internet. Schon seit Jahrzehnten schießen unterschiedliche Partnerbörsen wie Pilze aus dem Boden. So mancher Single fragt sich dann, ob es tatsächlich so viele Menschen gibt, die den richten Partner suchen. Diese Frage ist durchaus berechtigt, denn wenn man von der Tatsache ausgeht, dass ein Single nicht nur bei einer Partnerbörse, sondern vielleicht sogar bei mehreren angemeldet ist, sind die Zahlen bei manchen Partnervermittlungen im Internet verdächtig hoch. Hier gilt es durchaus einmal Skepsis walten zu lassen und kritisch ein Angebot zu betrachten, vor allem, ob es sich dabei um eine seriöse Partnerbörse handelt. Dies gilt nicht nur für Angebote im Internet, sondern auch für die noch immer existente klassische Partnervermittlung von Agenturen.

Wie findet man eine Partnerbörse?

Viele Singles haben es bereits schwer die richtige Partnerbörse zu finden. Auch wenn die Plattformen Menschen aus unterschiedlichsten Regionen zusammenbringen können, wünschen sich viele doch einen Partner, der aus der näheren Umgebung kommt. Vielen ist es nicht möglich weit weg zu ziehen, manche möchten das natürlich auch nicht. Wer gewissen Einschränkungen bei der Partnersuche hat, sollte das Angebot an Partnerbörsen gleich entsprechend vorab selektieren. Es gibt viele Partnerbörsen, die ihr Angebot nur in einer bestimmten Region anbieten oder wo die Sichtbarkeit nur auf eine bestimmte Region begrenzt wird. Daneben gibt es spezielle Partnerbörsen, die sich auf einen bestimmten Kundenkreis spezialisiert haben. Dies kann beispielsweise die sexuelle Orientierung sein – es gibt beispielsweise spezielle Partnerbörsen für homosexuelle Menschen – oder auch eine Partnerbörse für eine spezielle Altersgruppe. Wer hier bereits eine Vorauswahl treffen kann, der erhöht auch seine Chancen über die Partnerbörse einen Menschen zu finden, der die gleichen Einstellungen und Interessen teilt.

Woran erkennt man eine seriöse Partnerbörse?

Lieder sind Partnerbörsen in den letzten Jahren in Verruf gekommen, denn hinter den Versprechen einen Traumpartner zu finden, verbergen sich nicht selten unseriöse Lockangebote. Es gibt Plattformen, die mit falschen Profilen arbeiten oder den Menschen, die wirklich auf der Suche sind, durch unnötige kostenpflichtige Leistungen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Gerne werden bei falschen Profilen Bilder aus dem Internet genommen, die sich Dank Bildersuche aber mittlerweile leicht enttarnen lassen. Wer auf der Suche nach einer Plattform ist, der sollte daher vorab gut prüfen, ob es sich dabei um ein seriöses Unternehmen handelt. Daher sollte der erste Blick auf das Impressum einer Seite gehen. Dort muss verzeichnet sein, wer das Unternehmen führt. Fehlt das Impressum generell, dann sollte in jedem Fall Abstand von einer Plattform genommen werden. Ist dort ein Unternehmen eingetragen, kann man dieses überprüfen und auch Aufschluss erhalten, ob es sich dabei und eine seriöse Firma handelt. Natürlich sollte man vor allem einen Blick auf das Kleingedruckte werfen und darauf achten, was mit den Daten passiert, die eingetragen werden. Werden diese vielleicht von der Plattform weiter verwertet oder sogar verkauft, denn sollte man die Finger davon lassen, vor allem, wenn es sich bei der Partnerbörse um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Börsen, die Mitgliedsbeiträge von Singles einheben und dann noch versuchen aus den Daten, die eingetragen werden noch Geld zu machen, sind in der Regel alles andere als seriös. Wer jedoch kostenlose Angebote nutzen will, der muss damit rechnen, dass Informationen, wenn häufig auch in anonymer Form weiter verarbeitet werden. Denn auch die Betreiber von solchen Plattformen müssen von etwas leben und das Angebot ist in der Regel durch Werbung finanziert.

Welche Angebote sollte eine Partnerbörse haben?

Diese Frage ist in der Tat schwierig zu beantworten, denn jeder Suchende hat andere Vorstellungen. In jedem Fall muss es eine Form von Profil geben, dass ausgefüllt werden kann. Es muss auch eine Suchfunktion geben, damit man gezielt einen Partner anhand von bestimmten Kriterien suchen kann. In jedem Fall muss eis eine Möglichkeit geben, mit anderen Suchenden über die Plattform zu kommunizieren. Dies bietet vor allem Sicherheit vor jenen, die vielleicht unlautere Absichten haben. Im Zuge dessen sollte es auch eine Möglichkeit geben, bestimmte Profile auszusortieren bzw. zu blockieren. Welche Extras eine Plattform noch anbietet und sich jemand auch wünscht, muss jeder für sich entscheiden. Manche Partnerbörsen bieten beispielsweise an, anderen virtuelle Blumen zu schicken oder es besteht die Möglichkeit Botschaften optisch ansprechend zu gestalten. Diese Funktionen sind jedoch nur optional, wichtig im ersten Schritt bei der Suche nach einer Partnerbörse, sind die Grundfunktionen, die jede Partnerbörse haben sollte.

Welche Möglichkeiten zur Gestaltung des Profils sollte es geben?

Ein ganz entscheidender Faktor einen Partner zu finden, ist ein aussagekräftiges Profil. Je umfangreicher die Möglichkeiten sind ein Profil zu gestalten, umso eher findet man nicht nur einen Partner, sondern auch den richtigen Partner. Ein Profil sollte in erster Linie die Möglichkeiten bieten Fakten einzutragen. Dazu gehört das Alter, Geschlecht, Größe, Haarfarbe usw. Natürlich sollte auch Platz für mindestens ein Foto sein. Dinge wie Hobbys oder Freizeitbeschäftigung bzw. generelle Interessen sollten irgendwo im Profil Platz finden. Daneben gibt es auch die Möglichkeit zu bestimmten Themen einen konkreten Standpunkt einzunehmen. Wichtig bei einem Profil ist, dass es nicht nur vollständig ausgefüllt wird, sondern auch ehrlich. Gerne wird hier beim Gewicht geschummelt, auch was den Job oder Bildungsgrad anbelangt, stellen sich viele gerne als besser dar, als es in Wirklichkeit ist. Wer ernsthaft einen Partner sucht, der muss sich bewusst sein, dass Lügen keinen Sinn hat und, dass Beziehungen darauf auch kaum eine Chance haben. Vor allem bei offensichtlichen Lügen wie dem Gesicht kommt es bei einem Treffen oft zu einer bösen Überraschung. Entgegen der Meinungen, die oft durch Medien verbreitet wird, nur wer schön ist, findet auch einen tollen Partner, ist es in der Realität oft der Fall, dass die Optik eine untergeordnete Rolle spielt. Viele Frauen wünschen sich einen Partner auf den sie sich verlassen können, während Männer eine Frau suchen, mit der man auch mal Pferde stehlen kann.

Welche Formen der Kommunikation werden unterstützt?

Die Kontaktaufnahme über eine Partnerbörse ist immer ein sehr heikles Thema, denn schließlich spricht man oder wir von einer völlig fremden Person angesprochen. Das birgt auch so manche Risiken, denn nur weil es sich um eine seriöse Partnerbörse handelt, muss es sich nicht zwingend um einen seriösen Menschen handeln, der dort ein Profil erstellt. Zwar versuchen seriöse Plattformen alles Mögliche, um etwa mit Algorithmen solche Profile herauszufiltern und zu löschen, das hindert solche Menschen allerdings nicht daran neue zu erstellen. Leider können auch die Algorithmen nicht alle falschen Profile finden, weshalb sie oft erst dann entdeckt werden, wenn sie von Singles gemeldet werden, die unlautere Angebote erhalten. Daher ist es besonders wichtig, dass es eine Möglichkeit gibt, über die Plattform zu kommunizieren oder vorerst private Kontaktdaten die Telefonnummer oder E-Mail auszutauschen. Kommt jemandem etwas verdächtig vor, kann so rechtzeitig der Kontakt abgebrochen werden.

Welche Serviceleistungen bietet eine Partnerbörse?

Viele Partnerbörsen bieten unterschiedliche Leistungen an, das kann beispielsweise ein Test sein, aber auch Dienstleistungen, die mit Vertragsabschluss den Nutzern ohne weiteren Kostenaufwand zu Verfügung stehen. Genau auf diesen Punkt sollte man vorwiegend achten. Denn obwohl Geld bezahlt wurde, verlangen viele Partnerbörsen für Leistungen zusätzliche Gebühren. Dies betrifft häufig die Kommunikation zwischen zwei Singles. Pro gesendeter Nachricht kann durchaus ein Euro oder sogar mehr fällig werden. Wer in Chats aktiv ist, der weiß, dass innerhalb kürzester Zeit gleich mehrere Dutzend Nachrichten verschickt werden können, vor allem wenn man der Meinung ist, man hat eine interessante Person getroffen, die vielleicht der Partner fürs Leben werden könnten. Diese Feststellung kann dann aber oft sehr teuer werden, denn ohne Weiteres können hier hohe zusätzliche Gebühren anfallen. Vor allem im Bezug auf die Kommunikation mit anderen Singles sollte zumindest ein vernünftiges Kontingent an Übermittlungen bei kostenpflichtigen Partnerbörsen inkludiert sein. Wer kostenlosen Plattformen nutzt, muss allerdings damit rechnen, dass schon ab der ersten Nachricht Gebühren abgerechnet werden. Es gilt dann abzuwägen, ob man wirklich bei einer kostenlosen Plattform gut aufgehoben ist und wie schnell man seine persönlichen Kontaktdaten preisgeben will oder, ob man nicht doch lieber Börsen nutzt, die gewisse Sicherheitsnetze bieten.

Wie sicher sind die Informationen auf der Partnerbörse?

Die Fülle an Informationen, die auf einer Partnerbörse eingetragen werden, sind enorm. Selbst bei der Nutzung von sozialen Medien gehen Nutzer mittlerweile deutlich sensibler mit ihren privaten Informationen um. Der Sinn bei einer Partnerbörse ist es jedoch, dass man auch möglichst viel von sich preis gibt. Daher ist es wichtig darauf zu achten, wie sicher die Informationen sind, die auf solchen Plattformen veröffentlicht werden. Vor allem jene Partnerbörsen, die kostenpflichtig sind, stehen noch mehr in der Verantwortung mit diesen sensiblen Daten sorgsam umzugehen. Kunden von solchen Plattformen sollten sich daher vorab informieren, wie die Informationen, wozu nicht nur ihre Profildaten gehören, sondern auch etwa Zahlungsinformationen, geschützt sind. Ein wichtiges Indiz für eine sichere Seite ist in der Adresszeile der Beginn mit “https”. Hier können sich die Nutzer schon einmal sicher sein, ohne weitere Informationen zu haben, dass der Datenaustausch auch sicher abgewickelt wird und es für Unbefugte nicht so einfach ist, an die Informationen heran zu kommen. Viele Anbieter werben auch mit zusätzlichen Sicherheitssiegeln. Diese sind zwar nett, haben jedoch nicht immer einen offiziellen Charakter. Sollte in Anbieter mit einem Siegel oder Prüfzeichen werden, dann sollte man immer hinterfragen, was genau getestet wurde und ob es sich dabei auch um eine unabhängige Prüfung handelt. Selbst das TÜV Siegel ist nicht immer aufschlussreich, denn es werden nur immer bestimmte Bereiche geprüft. Daher gilt sogar bei offiziellen Siegeln immer genau zu recherchieren, was jetzt genau Gegenstand der Überprüfung war. Dies macht zwar oft einiges an Arbeit, wer seine Daten jedoch in Sicherheit wissen will, der sollte darauf nicht verzichten.

Worauf sollte man bei einem Vertragsabschluss achten?

Wer sich das erste Mal mit einer Partnerbörse befasst, steht vielleicht vor der Frage, wie er jetzt die Suche angeht oder ob so eine Plattform überhaupt das Richtige ist. Viele Partnerbörsen bieten daher ein kostenloses Testabo an, bei denen die Nutzer sich erst einmal auf der Plattform umsehen können. Es stehen bereits viele Funktionen zur Verfügung, wenn auch nicht immer gleich alle Bereich den Testkunden zugänglich gemacht werden können. Nach Ablauf der Testzeit können sich die Kunden dann entscheiden, ob sie die Plattform weiter nutzen oder nicht. So sollte es zumindest sein, viele unseriöse Anbieter zwangsbeglücken ihre Kunden nach der Testzeit mit einem kostenpflichtigen Abo. Daher sollte man bei der Anmeldung auch immer genau auf den Vertrag achten. Wer nach Ablauf der Testzeit nicht aktiv selbstständig kündigt, dem wird das Abo oft kostenpflichtig automatisch verlängert. Viele dieser Abo-Fallen sind zwar rechtswidrig, dennoch bezahlen viele Kunden, da sie sich einen langen Rechtsstreit ersparen möchten. Wer also keine unnötigen Kosten haben möchte, der sollte vorab prüfen, was ein Testabo beinhaltet und wie es auch beendet werden kann. In der Regel werden bei einem Testabo auch keine kostenpflichtigen Zusatzleistungen angeboten, Kunden sollten in diesem Fall aber dennoch vorsichtig sein, denn oft gibt es die Option auf Zusatzleistungen, wodurch auch automatisch ein langfristiger Vertrag abgeschlossen wird.

Wie einfach ist es zu kündigen?

In der Tat ist die Kündigung bei einer Partnerbörse ähnlich schwierig wie die Auflösung eines Vertrages mit einem Fitnessstudio. Für jene, die über eine Plattform oder auch anderweitig einen Partner gefunden haben und, die kostenpflichtigen Leistungen nicht mehr benötigen, macht es keinen Sinn, länger Kunde zu sein. Dennoch entlassen Partnerbörsen ihre Kunden nicht so einfach. Mittlerweile sind die Plattformen aber deutlich kulanter geworden, wer nachweisen kann, dass zwei Menschen über die Börse gefunden haben, der kann vorzeitig den Vertrag auflösen. Oft werden sie dann gebeten noch eine kleine Erfolgsgeschichte zu schreiben, was jedoch nur eine Option ist. Etwas schwer wird es einen Vertrag aufzulösen, wenn man einen Partner über einen anderen Kanal gefunden hat. In diesem Fall kann es sein, dass der Vertrag sogar bis zum Ende läuft und erst dann gekündigt werden kann. Egal, aus welchem Grund ein Vertrag mit einer Partnerbörse gekündigt werden soll, wichtig ist immer, die Fristen und eventuellen Bedingungen einer Kündigung einhalten. Selbst wenn ein Vertrag online abgeschlossen wird, kann es erforderlich sein eine schriftliche Kündigung in Form eines Briefes an das Unternehmen zu schicken.

Findet man wirklich über eine Partnerbörse die wahre Liebe?

Viele stellen sich jetzt vermutlich die Frage, ob es den Aufwand, die Kosten und die Zeit wirklich wert sind, einen Partner über eine Partnerbörse zu suchen. Wie überall gilt, dass über solche Plattformen viele bereits ihren Traumpartner gefunden haben. Wie aber auch bei der bisherigen Partnersuche abseits des Netzes müssen erst einige Frösche geküsst werden, bis einmal ein Prinz dabei ist. Die Suche über das Internet bietet jedoch den Vorteil, dass deutlich mehr Singles angesprochen werden können. Dadurch erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit tatsächlich den Partner fürs Leben zu finden. Man darf allerdings nicht damit rechnen, dass man den richtigen Menschen bereits in der ersten Minute trifft.

Die besten Partnerbörsen im Test
5 (100%) 2 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar