Welche seriöse Partnervermittlung passt zu mir?

/Welche seriöse Partnervermittlung passt zu mir?
Welche seriöse Partnervermittlung passt zu mir? majkopet 2019-08-20T15:43:01+02:00

Partnervermittlungen in Deutschland im Vergleich

 ParshipElitepartnereDarlingLemonSwan
Anbieter
Mitglieder5.400.0003.600.0002.600.000500.000
VorteileAnonym, sicher, TÜV-geprüftHohe ErfolgsquoteWissentschaftlicher Persönlichkeitstestbesonders bei Frauen beliebt durch sorgfältige Auswahl der männlichen Profile
Kostenlose ServicesBasis-Mitgliedschaft zum Testen und Ausprobieren, Profil anlegen sowie auch Nachrichten und Vorschläge begrenzt erhaltenBasis-Mitgliedschaft zum Test der Plattform, Profil anlegen und einen Persönlichkeitstest durchführen. Basis-Mitgliedschaft stehen Basis-Leistungen zur Verfügung, wie ein Profil mit Persönlichkeitsanalyse, Partnervorschläge, sowie eingeschränkte Nutzung der Nachrichtenfunktion.100 % kostenlos für Alleinerziehende, Studenten & Azubis, ander können eine kostenlose jedoch begrenzte Mitgliedschaft abschließen
Kostenpflichtige ServicesUnbegrenzt Nachrichten empfangen und Senden. Volle Auswertung des PersönlichkeitsprofilsPersönliche Nachrichten und auch Fotos der Partner sind kostenpflichtig.Kommunizieren und Kontaktieren ist grenzenlos, Profile im vollem Umfang einsehbarUnbegrenzt Nachrichten schicken und Fotos einsehen
Kosten6 Monate 69,90€/Monat
12 Monate 54,90€/Monat
24 Monate 34,90€/Monat
6 Monate 69,90€/Monat
12 Monate 52,90€/Monat
24 Monate 32,90€/Monat
6 Monate 49,90€/Monat
12 Monate 29,90€/Monat
24 Monate 27,90€/Monat
6 Monate 79,90€/Monat
12 Monate 54,90€/Monat
24 Monate 39,90€/Monat
Zum TestberichtMehr InfosMehr InfosMehr InfosMehr Infos
Zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

Online Partnervermittlungen liegen voll im Trend. Aktuellen Angaben zufolge glaubt inzwischen fast jeder zweite Deutsche daran, seine große Liebe im Internet zu finden. In der Praxis stellt sich das jedoch als gar nicht so einfach heraus. Oft bleibt die Online Suche ergebnislos und nicht immer ist das die Schuld der Partnervermittlung. Wer bei der Suche nach einem Partner im World Wide Web erfolgreich sein will, muss einige Dinge beachten.

Was ist eine Partnervermittlung?

So banal wie es auf den ersten Blick scheint, ist die Frage gar nicht. Oft werden nämlich Partnervermittlungen und Singlebörsen miteinander verwechselt oder vermischt. Zwischen beiden gibt es aber grundsätzliche Unterschiede. Bei einer Singlebörse gehen die Mitglieder fast immer selbst auf die Suche. Es geht ihnen in den meisten Fällen nicht darum, jemanden für eine dauerhafte Beziehung zu finden, sondern Gleichgesinnte , mit denen Sie sich treffen können. Fast immer geht es dabei um sexuelle Interessen, während Liebe und Harmonie im Hintergrund bleiben. Die Auswahl von Partnern erfolgt nur oberflächlich nach wenigen Merkmalen, bei denen Aussehen und sexuelle Interessen im Vordergrund stehen.

Das ist bei Partnervermittlungen anders. Das Ziel einer Partnervermittlung besteht darin, für das Mitglied jemanden zu finden, mit dem eine langfristige, harmonische Beziehung möglich ist. Die Anforderungen dafür sind wesentlich höher, kommt es doch nicht nur die Haarfarbe oder die Figur an. Bei einer Partnervermittlung geht es vielmehr um gemeinsame Interessen, charakterliche Verträglichkeit, Bildungsgrad und auch Einkommen. Das macht die Suche sehr aufwendig, weswegen bei einer Online Partnervermittlung größere Kosten entstehen. Das bedeutet zwar nicht, dass teure Partnervermittlungen immer seriös sein müssen, aber für guten Service muss man normalerweise auch gut bezahlen.

Welche Vorteile hat eine Online Partnervermittlung?

Der Service der Agentur steht den Mitgliedern rund um die Uhr zur Verfügung. Sie müssen sich nicht an feste Zeiten oder Termine halten, sondern haben jederzeit Zugriff auf die Datenbank der Partnervermittlung. Das kann bequem von daheim aus erfolgen oder auch von unterwegs mit dem mobilen Internet. Wenn es Neuigkeiten gibt, wird man sofort per Email informiert. Für schüchterne Menschen ist der Service einer online Partnervermittlung eine große Hilfe. Sie haben genug Zeit, um die Antwort auf eine Nachricht zu formulieren. Bei Bedarf bietet die Partnervermittlung auch Unterstützung an und macht Vorschläge zur Formulierung. Wenn der potentielle Partner sich im Ausland befindet und kein Deutsch spricht, bieten manche Partnervermittlungen sogar einen Übersetzungsservice an. Das Internet kennt keine Grenzen. Online Partnervermittlungen können jedem Mitglied das volle Angebot vermitteln, gleich wo er sich befindet. Das wissen besonders Mitglieder zu schätzen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, kaum Zeit haben, selbst nach einem Partner zu suchen oder sehr viel unterwegs sind.
Bei einer Online Partnervermittlung sind die Chancen höher, Mr. oder Mrs. Right zu finden als bei einer Suche auf eigene Faust. Zum einen sind alle Mitglieder bei der Online Partnervermittlung angemeldet, weil sie nicht mehr Single sein wollen. Sie haben also dasselbe Ziel. Zum anderen kann man durch die Infos im Profil ziemlich gut einschätzen, ob der andere passt oder nicht.

Welche Nachteile gibt es?

Für die Liebe gibt es keine Garantie. Selbst die beste Partnervermittlung kann nicht garantieren, dass jedes Mitglied dort das Glück seines Lebens findet. Sie können maximal Kontaktvorschläge machen. Was daraus wird, hängt von den beiden Beteiligten ab. Die Infos und Profile auf der Webseite basieren auf Selbstdarstellung. Jeder Mensch neigt aber dazu, nur seine Schokoladenseite zu zeigen. Schlechte Charaktereigenschaften oder Angewohnheiten werden dagegen gern verschwiegen. Bei einem scheinbar perfekten Match kann es deswegen trotzdem böse Überraschungen geben.

Wie funktioniert eine Online Partnervermittlung?

Die Registrierung unterscheidet sich kaum von der in einer Singlebörse. Die Besonderheit bei Partnervermittlungen ist der Persönlichkeitstest. Jedes neue Mitglied muss sich dem unterziehen. Es handelt sich um eine ganze Reihe von Fragen, die von Psychologen entwickelt wurden. Anhand der Antworten erstellt die Partnervermittlung ein Persönlichkeitsprofil. Dabei nutzt jede Online Partnervermittlung ihr eigenes System. Dieses und die darauf basierenden Algorithmen sind das “Betriebsgeheimnis” der Online Partnervermittlungen. Die Agentur macht aufgrund dieser Daten Vorschläge von Partnern, die am besten geeignet sind. Gute Partnervermittlungen haben nicht nur einen verbindlichen Persönlichkeitstest im Angebot, den jedes Mitglied absolvieren muss, sondern bieten immer wieder diverse spezielle Tests an, deren Ergebnisse bei den Matching-Algorithmen berücksichtigt wird.

Wer nutzt Online Partnervermittlungen?

Das Profil der Mitglieder geht quer durch alle Gesellschaftsschichten und reicht vom Arbeiter bis zum Geschäftsführer. Viele Singles sind beruflich stark engagiert und haben deswegen keine Zeit, selbst einen Partner zu suchen. Sie arbeiten entweder unregelmäßig, müssen viele Überstunden machen oder sind oft auf Dienstreise, so dass die Freizeit auf der Strecke bleibt. Andere wiederum leben in einer abgelegen Gegend, haben kein Auto und kommen deswegen wenig herum. Wieder andere leben zurückgezogen, haben kaum soziale Kontakte oder tun sich einfach schwer damit, Unbekannte anzusprechen. Dann gibt es noch User, die in Bezug auf den Partner/die Partnerin besondere Wünsche haben und in deren Umfeld es einfach niemanden gibt, der dem entspricht. In all diesen Fällen kann die Vermittlung durch eine Agentur erfolgversprechender sein als die eigene Suche.

Wie verbessert man die Erfolgsaussichten bei der Partnervermittlung?

Wenn es mit der neuen Liebe nicht auf Anhieb klappt, machen viele User dafür die Partnervermittlung verantwortlich. In vielen Fällen sind sie aber selbst daran schuld, dass es mit der Partnersuche nicht so läuft, wie es sollte.
Zunächst einmal muss man etwas Geduld mitbringen. Es ist unwahrscheinlich, dass sich jemand heute bei einer Partnervermittlung anmeldet und morgen dort seine Traumfrau/Traummann findet. Oft liegt es auch daran, dass das Profil nicht attraktiv genug ist und nicht genügend Aufmerksamkeit erregt. Das Profil stellt die Visitenkarte des Mitglieds dar und spricht für sie/ihn offline.

Wie wichtig sind Fotos?

Sie sind der wichtigste Bestandteil des Profils. Jeder Besucher der Webseite blickt zuerst auf die Bilder, bevor er sich den Text durchliest. Der größte Fehler besteht darin, kein Foto hochzuladen. Beinahe ebenso schlimm ist es, ein altes Passbild einzuscannen und als Profilfoto zu benutzen. Im Idealfall sollte das Profil mehrere Fotos enthalten:

– eine Nahaufnahme
– ein Foto von der Seite
– ein Foto, auf dem die ganze Person zu sehen ist

Atelieraufnahmen oder Porträts sollten nach Möglichkeit vermieden werden, weil sie gestellt wirken. Am besten sind Schnappschüsse, auch wenn sie eventuell fototechnisch nicht 100 Prozent perfekt sind. Dafür atmen sie Leben und Natürlichkeit aus. Dieser Effekt wird am besten erzielt, indem man nicht posiert, sondern sich von Freunden oder Bekannten bei einer Aktivität fotografieren lässt. Das kann beim Sporttreiben, beim Wandern oder Spaziergang sein. Das Gesicht sollte deutlich zu erkennen sein. Ein absolutes No-Go sind Nacktfotos oder gar pornografische Bilder. Eine seriöse Partnervermittlung würde solche Aufnahmen sowieso sofort sperren. Aus Datenschutzgründen sollten auch keine Fotos verwendet werden, auf denen noch andere Personen zu sehen sind.

Das Profil

Beim Profil kommt es vor allem auf 2 Dinge an: sich Zeit nehmen und bei der Wahrheit bleiben. Gerade bei den Punkten Alter und Gewicht wird gern großzügig nach unten abgerundet. Spätestens bei der ersten Begegnung können die Tatsachen jedoch nicht länger beschönigt werden. Beim Ausfüllen des Profils ist es besser, sich Zeit zu lassen. Das ist bei Freitexten zur Selbstdarstellung besonders wichtig, weil damit andere auf das eigene Profil aufmerksam gemacht werden. Eventuell ist es ratsam, die Hilfe der Agentur in Anspruch zu nehmen, um die passenden Formulierungen zu finden. In den Texten empfiehlt sich eine kurze Selbstbeschreibung sowie Vorstellungen über den Wunschpartner, so dass andere wissen, worum es geht.
Es ist auch wichtig, das Profil zu pflegen. Das bedeutet, es regelmäßig zu besuchen und auf dem neuesten Stand zu halten. Nur unerfahrene User besuchen ein Profil, dessen Inhaber schon seit Monaten nicht mehr Online war oder auf dem zu Weihnachten Frohe Ostern gewünscht wird.

Der Persönlichkeitstest

Wer bei einer Online Partnerschaftsvermittlung Mitglied werden will, kommt um diesen Test nicht herum. Die einzelnen Fragen sind zwar bei jeder Agentur anders, am Ende soll sich jedoch aus den Antworten ein detailliertes Bild der betreffenden Persönlichkeit ergeben. Manche der Fragen wurden speziell für solche Tests von Psychologen entwickelt. Am besten wird der Test absolviert, wenn der Proband ruhig und entspannt ist und genügend Zeit hat. Im Allgemeinen wird empfohlen, die Fragen möglichst spontan zu beantworten und nicht zu lange zu überlegen, weil sonst das Ergebnis verfälscht werden könnte. Auch beim Persönlichkeitstest gilt dasselbe wie beim Profil: Ehrlichkeit währt am längsten. Schummeln nützt nichts, weil damit das Ergebnis verfälscht wird und Partner vorgeschlagen werden, die nicht oder kaum geeignet sind.

Bei allen Fragen und Problemen sollte man nicht zögern, sich mit dem Kundendienst der Agentur in Verbindung zu setzen. Der Sinn und Zweck solcher Partnervermittlungen besteht ja darin, ihre Mitglieder bei der Partnersuche zu unterstützen. Der Kundendienst sollte rund um die Uhr erreichbar sein, weil die meisten Mitglieder nach Feierabend oder am Wochenende Online sind.

Welche Art von Partnervermittlung ist die richtige?

Das kommt darauf an, ob das potentielle Mitglied besondere Interessen hat oder zu einer speziellen Schicht der Bevölkerung gehören. Bei Online Partnervermittlungen gibt es Anbieter, die sich an unterschiedliche Gruppen von Kunden richten. Neben den allgemeinen Agenturen, deren Mitglieder einen fast repräsentativen Querschnitt durch die Bevölkerung bieten, gibt es immer mehr Agenturen, die sich beispielsweise auf die Partnervermittlung von Schwulen und Lesben, Senioren, Akademikern oder Angehörige bestimmter Berufsgruppen richten. Dazu zählen auch Partnervermittlungen, die Mitglieder aus dem Ausland in ihrer Datei haben, darunter Frauen aus Osteuropa und Russland, Asien oder Südamerika. Als besonderen Kundendienst bieten solche Agenturen oft einen Übersetzungsservice an, wenn sich die beiden nicht verständigen können.
Wer bei der Partnersuche besondere Interessen, Vorlieben oder Neigungen hat, ist gut beraten zu recherchieren, ob es für ihn bzw. sie keine Agentur gibt, die sich auf eben diese Sonderwünsche spezialisiert haben. Dort sind die Erfolgschancen wesentlich höher als bei einer Partnervermittlung, die auf Kunden mit durchschnittlichen Hintergrund oder Geschmack abzielt.

Wie kann Stress und Ärger bei der Partnersuche vermieden werden?

Probleme bei der Partnersuche über eine Online Agentur können 3 Ursachen haben:
– die Vermittlungsagentur
– der Kunde
– die anderen Mitglieder

Die Partnervermittlung

Wer sich mit dem Gedanken trägt, eine neue Lebensgefährtin mit der Hilfe einer Partnervermittlung zu finden, sollte sich von vornherein klar sein, dass der Service nicht billig ist. Für einen Vertrag mit 3 oder 6 Monaten Laufzeit sind schnell Beträge von mehreren Hundert Euro fällig. Da lohnt es sich auf jeden Fall, erst einmal ein wenig zu recherchieren, bevor man einen Vertrag unterschreibt, der zur Zahlung verpflichtet. Die erste und wichtigste Informationsquelle sind die AGB der Partnervermittlung. Der Gesetzgeber verlangt, dass es bereits auf der Startseite eine Möglichkeit geben muss (Link), um die AGB ohne Anmeldung einzusehen. Diese Möglichkeit sollte man auch nutzen, obwohl es etwas mühsam erscheinen mag, sich durch das Kleingedruckte zu kämpfen. Besondere Aufmerksamkeit verdienen dabei die Bedingungen rund um die Kündigung. In den meisten AGB steht, dass sich das Abo automatisch um den vorher gebuchten Zeitraum verlängert, wenn nicht rechtzeitig gekündigt wird. Da kann es schnell passieren, dass man noch einmal viel Geld bezahlen muss, obwohl man seine Liebe schon gefunden hat oder die Partnersuche beenden möchte. Um Ärger zu vermeiden, sollte die Kündigung immer schriftlich mit Empfangsbestätigung erfolgen.
Ebenso ratsam ist es, sich in Foren über die Partnervermittlung seiner Wahl zu informieren, bevor der Vertrag unterschrieben ist. Dazu genügt es, die Schlagworte Erfahrungen mit …, gefolgt vom Namen der Agentur in eine Suchmaschine einzugeben. Schon öffnen sich Links zu Seiten, auf denen andere User von ihren positiven oder negativen Erlebnissen berichten. Die rechtzeitige Recherche ist auf jeden Fall besser, sich auf einen langwierigen und teuren Rechtsstreit einzulassen, nachdem der Vertrag unterschrieben und somit für beide Seiten bindend ist.

Der Kunde

Manchmal kann es auch am Kunden liegen, wenn es bei einer Partnervermittlung Probleme gibt oder nicht klappt. Einer der Hauptgründe dafür sind unkorrekte Angaben im Profil. Das führt zu Problemen bei der Auswahl passender Partner durch die Agentur und zu Enttäuschung bei potentiellen Partnern.
Manche Kunden haben auch überhöhte Erwartungen. Sie wollen jemanden finden, der ihren Wünschen und Vorstellungen zu 100 Prozent entspricht, vergessen dabei jedoch, dass sie selbst auch nicht perfekt sind. Wer bereit ist, Kompromisse einzugehen und dem Partner entgegen zu kommen, wird eher jemanden finden, der bereit ist, mit ihm das Leben zu teilen.
Selbst die beste Partnervermittlung kann nicht mehr machen, als geeignete Kontakte vorzuschlagen. Ob daraus eine Beziehung oder gar die große Liebe wird, hängt von den beiden Beteiligten ab.

Andere Mitglieder

Nicht alle, die bei einer Partnervermittlung angemeldet sind, haben ehrliche Absichten. Die Agenturen tun zwar ihr Bestes, um unseriöse Profile zu entfernen oder deren Anmeldung von vornherein zu verhindern, aber letztendlich ist kein Kontrollsystem vollkommen. So lange wie man einen potentiellen Partner noch nicht so gut kennt, ist eine Portion gesundes Misstrauen immer empfehlenswert. Alle Alarmglocken müssen beispielsweise laut schrillen, wenn man unter irgendwelchen Vorwänden (Unfall, Krankheit, Raub, Brand und ähnliches) um Geld gebeten wird. Derartige Vorfälle sollten unbedingt der Partnervermittlung und gegebenenfalls auch der Polizei gemeldet werden. Wer Vermögen hat, sollte auch vorsichtig sein, darüber offen mit Unbekannten zu reden und vielleicht sogar Fotos der Villa, der Yacht oder des Luxusautos Online zu stellen. Das kann labile Personen schnell zu einer Straftat verleiten.
Wenn jemand vom zukünftigen Partner verlangt, freizügige Fotos oder Videos zu senden, sollte man derartige Forderungen strikt ablehnen und den Vorfall der Agentur melden. Derartige Daten können unter Umständen zu einer Erpressung benutzt werden.

Zusammenfassung

Eine Online Partnervermittlung mit der Suche nach einem neuen Lebensgefährten zu beauftragen ist eine gute Option für Menschen, die selbst entweder keine Zeit oder Gelegenheit haben, um selbst zu suchen. Partnervermittlungen erstellen ein umfassendes Profil Ihrer Mitglieder und unterbreiten aufgrund dieser Informationen Vorschläge für geeignete Partner. Die Zahl der Online Partnervermittlungen wächst ständig an. Neben allgemeinen Agenturen für den Durchschnittsbürger gibt es auch Partnervermittlungen, die sich auf Kunden aus bestimmten Gruppen oder mit besonderen Wünschen spezialisiert haben. Bevor man den Vertrag für die Agentur seiner Wahl unterschreibt, sollte man recherchieren und die AGB sowie Erfahrungsberichte anderer Mitglieder lesen. Das erspart unter Umständen viel Ärger und teure Streitigkeiten vor Gericht. Ebenso ratsam ist es, gegenüber Mitgliedern, die man noch nicht persönlich kennt, gesunde Vorsicht walten zu lassen.
Der überwiegende Teil der Mitglieder macht jedoch gute Erfahrungen mit Online Partnervermittlungen.

Welche seriöse Partnervermittlung passt zu mir?
5 (100%) 2 votes