First Affair Erfahrungen im Test

First Affair Erfahrungen im Test majkopet 2019-10-25T16:21:20+01:00

Firaffair.de – lohnt sich eine Mitgliedschaft?

Kurze Vorstellung von First Affair

First Affair bietet einem die Möglichkeit, ein erotisches Abenteuer zu erleben. Man kann so seinem Alltag entfliehen und auch einmal außerhalb der Beziehung seine Wünsche ausleben bzw. erfüllen. Das Portal First Affair zählt zu den führenden Portalen seiner Art im deutschsprachigen europäischen Raum bestehend aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Erotik ist hier das Geschäftsmodell Nummer eins. Das Webportal bietet gezielte Informationen zu Seitensprüngen oder aber auch Partnern, die an einer längerfristigen Affäre interessiert sind. Man darf nicht den Fehler machen und First Affair als Partnerbörse im klassischen Stil verstehen. Hier geht es nur um Sex und nicht um die Liebe des Lebens. Man kann zwar in seinen persönlichen Einstellungen den Status angeben, auf der Suche nach einer festen Beziehung zu sein, allerdings sind die Erfolgsaussichten gering, da First Affair für andere Themen steht. Das erkennt man auch bereits an der Kommunikation und den Profilen der anderen Mitglieder, die sich sehr offen und freizügig darstellt. Man kann sofort Rückschlüsse auf die jeweiligen Vorlieben und Wünsche ziehen.

Der Anmeldeprozess bei First Affair

Die Registrierung bzw. Anmeldung bei First Affair gestaltet sich recht unkompliziert. Sie ist völlig kostenlos und es dauert nur rund 15 Minuten, bis man sein Profil erstellt hat. Nach Eingabe der eigenen E-Mail-Adresse wird ein Link an diese gesendet, mit dem man sich verifizieren muss. Diese Verifizierung schützt die anderen Mitglieder davor, dass sich Leute mit falschen oder nicht vorhandenen E-Mail-Adressen anmelden. So kann man auch nicht unbeachtet andere Personen anmelden. Während des Vorgangs werden einige Punkte abgefragt, wie man es von anderen Portalen her kennt. Diese sind unter anderem die Basics, Charaktereigenschaften, Aussehen, persönliche Beschreibung und auch die erotischen Vorlieben. Es wird zudem auch genügend Freiraum gegeben, um Fließtexte zu generieren. Allerdings kann es aufgrund der speziellen Abkürzungen zu diversen Sex-Praktiken schnell zu Irritationen kommen, wenn diese einem nicht geläufig sind.

Folgende Informationen werden gezielt abgefragt:

Die Basics umfassen die Suchraster, also das, wonach man sucht. Hier kann man unter anderem das gesuchte Geschlecht auswählen und den Grund seines Besuches, feste Beziehung oder rein sexuelle Interessen, angeben. Sollte man jedoch auf der Suche nach einer festen Beziehung sein, so ist es ratsamer, sich auf einer Partner- oder Singlebörse zu registrieren und umzuschauen. First Affair ist in erster Linie ausschließlich auf sexuelle Belange ausgerichtet. Allerdings bietet First Affair auch Paaren die Möglichkeit der Registrierung und Suche nach Gleichgesinnten.

Das Aussehen wird mittels eines Auswahlmenüs beschrieben. Hier muss man zu jedem Punkt Angaben machen, vor allem in Bezug auf Größe, Augenfarbe, Gewicht usw. sind die Angaben zwingend. Möchte man diese Angaben nicht machen. endet der Prozess. Anders ist es beim Erscheinungsbild. Hier sind diverse Stiltypen hinterlegt. Eine eigene Beschreibung ist nicht möglich. Die persönliche Beschreibung beinhaltet Themen wie Raucher, Alkoholkonsum und das jährliche Einkommen. Eine persönliche Note durch einen Fließtext kann man nicht angeben. werden per Mausklick beschrieben.

Anders ist es bei den Charaktereigenschaften. Hier hat First Affair drei Felder geschaffen, in denen man einen Fließtext einbauen kann. So kann man in den jeweiligen Feldern Charakter, Vorlieben und Abneigungen mit jeweils bis zu 5.000 Zeichen beschreiben. Es ist nicht zwingend geboten, alle drei Felder zu füllen, es ist jedoch zu bedenken, dass man durch die Einbindung der Freitexte seine eigenen Chancen durchaus verbessern kann. Die Rubrik sexuelle Vorlieben bietet einem die Möglichkeit, das anzugeben, was man gern im Bett macht oder auch mal gerne machen würde. Es steht eine Auswahl verschiedener Spielarten zur Verfügung, die jedoch teilweise mit Abkürzungen genannt werden. Im weiteren Verlauf steht wieder ein Freifeld zur Verfassung eigener Texte in Bezug auf den Wunschpartner oder ähnlichem zur Verfügung.

Das Durchschnittsalter bei First Affair

First Affair richtet sich nicht an eine spezielle Zielgruppe, sondern an Frauen, Männern und Paare gleichermaßen. So kann ein genaues Alter nicht beziffert werden, es kann jedoch durchaus bestätigt werden, dass die männlichen Mitglieder sich in einem Altersraum zwischen 25 und 34 Jahren bewegen. Bei den Frauen ist auffällig, dass dieses Alter mit 35 – 44 Jahren deutlich höher ist als bei den männlichen Mitgliedern.

Wie funktioniert die Kontaktaufnahme bei First Affair?

Die Kontaktaufnahme zu First Affair kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Allerdings ist hier zu erwähnen, dass jede Kontaktaufnahme auf einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft beruht. Auch wenn Frauen auf der Suche nach einem Mann sind und dieser Service an sich kostenlos ist, so haben auch sie zumindest eine einmalige Gebühr für die Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu entrichten. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei First Affair nicht um eine klassische Partnervermittlung. Aus diesem Grund ist auch kein Persönlichkeitstest Bestandteil des Aufnahme Prozesses. Es findet auch keine Überlassung von Vorschlägen statt. Vielmehr handelt es sich um eine Suchmaschine, die geeignete Kontakte anzeigt bzw. man sich selbst den passenden Partner suchen kann. Kontakt kann man klassisch per Telefon, Mail oder Livechat aufnehmen.

Telefonkonferenz

Die Kontaktaufnahme per Telefon bzw. Telefonkonferenz eröffnet einem schnell die Chance, mit Menschen, die dem eigenen Suchraster entsprechen, in Kontakt zu treten. Der Vorteil bei dieser Methode liegt darin, dass die eigene Rufnummer unterdrückt bleibt. Möchte man mit einer Person telefonieren, so schickt man lediglich eine Anfrage für die Telefonkonferenz. Ist der gewählte Partner einverstanden, so generiert First Affair eine Rufnummer, die nur den jeweiligen Teilnehmern zugänglich gemacht wird. Man kann live miteinander telefonieren, muss aber keine persönlichen Details bekannt geben, die eigene Rufnummer bleibt anonym. Diese Alternative steht zurzeit jedoch nur in Deutschland zur Verfügung.

Nachricht versenden

First Affair bietet auch die klassische Nachricht als Möglichkeit der Kontaktaufnahme an. Diese Option ist bei jedem angelegten Profil hinterlegt. Allerdings ist Voraussetzung für diesen Service, dass man selber eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abgeschlossen hat. Ähnlich wie bei anderen Social Media Netzwerken hat man die Möglichkeit, ein Zwinkern zu versenden, um einmal das Interesse der Kontaktaufnahme beim Gegenüber zu erfahren. Der Gegenüber sieht diese “Meldung” sofort und kann seinerseits direkt reagieren. Wer mehr Aufmerksamkeit erhalten möchte, kann auch virtuelle Geschenke verteilen. Kommt eine Reaktion, so ist die erste Hürde genommen und man weiß, ob sich eine weitere Kontaktaufnahme lohnt oder nicht.

Livechat

Wer direkt mit seinem auserwählten Wunschpartner kommunizieren möchte, der kann den Livechat aktivieren, sobald beide Mitglieder online sind. Der Livechat bietet nicht nur die Option zu schreiben, sondern vielmehr auch eine direkte Unterhaltung, wenn die technischen Voraussetzungen auf beiden Seiten gegeben sind. Mittels Webcam kann auch eine Viedeotelefonie erfolgen.

Welche Erfolgsgeschichten sind aus First Affair entstanden?

Hierzu gibt es zurzeit keine Angaben.

Wie ist die Altersstruktur bzw. Altersverteilung bei First Affair?

Die Altersstruktur ist sehr homogen gehalten. Sie reicht von 18 Jahren bis ins hohe Alter hinein. Während bei Männern der Hauptanteil eher im jüngeren Segment zwischen 25 und 35 Jahren zu finden ist, sind die Frauen im Schnitt zehn Jahre älter, so dass die meisten Frauen im Alter zwischen 35 und 45 Jahren sind.

Ist First Affair nur für Akademiker?

Diese Frage ist mit einem klaren Nein zu beantworten. Auch wenn First Affair ein seriöser Anbieter ist, ist die vornehmliche Zielgruppe nicht auf Akademiker begrenzt. Zielgruppe sind alle Personen ab 18 Jahren, egal ob Single oder in einer Beziehung befindlich, die auf der Suche nach erotischen Abenteuern sind, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Bildungsstand.

Lässt sich der zuletzt online Status bei First Affair verbergen?

Die meisten Nutzer von First Affair wollen eine Affäre oder den Reiz eines Seitensprungs erleben. Das alles vor dem Hintergrund, dass es nicht unbedingt jemand mitbekommen soll. First Affair bietet hierfür den Tarnmodus an. Dieser ist dezent, so dass man aus der Ferne nicht unbedingt Rückschlüsse auf eine Partnerbörse ziehen kann. Die Funktion an sich lässt sich jedoch nicht abschalten.

Bietet First Affair eine mobile App zum flirten?

Auch wenn wir im digitalen Zeitalter leben und es für fast alles eine App für das Smartphone etc. gibt, wird dieser Service von First Affair zurzeit noch nicht angeboten. Das Portal kann jedoch wohl über den mobilen Browser auf dem Smartphone geöffnet werden. In Bezug auf die Bedienung gibt es hier keine Unterschiede im Vergleich zum PC. Allerdings ist die Bildqualität / Auflösung auf dem Smartphone um einiges schlechter. Aber zum Lesen oder Schreiben von Nachrichten ist diese Option vollkommen ausreichend.

Wo liegt der aktuelle Frauenanteil und Männeranteil?

Wichtig ist auch zu wissen, wie die Geschlechterverteilung ist. Es ist unsinnig, sich bei einem Portal anzumelden, bei dem 90 % dem gleichen Geschlecht angehören. Bei First Affair ist die Geschlechterverteilung in einem eher ausgeglichenen Verhältnis gegeben. So sind zurzeit rund 38 % der Mitglieder weiblich, währen die restlichen 62 % männlich sind.

Welche Arten von Kundenservice / Support bietet First Affair?

First Affair ist rund um die Uhr für seine Mitglieder erreichbar. Als Support stehen die Optionen Telefon, E-Mail oder Livechat zur Verfügung. Allerdings gelten für die Hotline und den Livechat besondere Zeiten, so dass diese nicht immer besetzt bzw. erreichbar sind.

Wie lange kann man First Affair kostenlos testen und was ist kostenpflichtig?

Grundsätzlich ist die Mitgliedschaft bei First Affair unbefristet und auch unbefristet kostenlos. Allerdings stehen bei einer kostenlosen Mitgliedschaft nicht alle Funktionen zur Verfügung. Hier kann man nur Profile ansehen, Personen suchen und sein eigenes Profil bearbeiten. Eine Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern ist von einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft abhängig.

Kostenlose Services:

– Profilerstellung
– Suche nach anderen Mitgliedern
– Profilfotos sehen
– eigene Nachrichten hervorheben

Kostenpflichtige Services:

– Nachrichten versenden
– Chatten
– Geschenke versenden

Was kostet eine monatliche Mitgliedschaft / Jahresmitgliedschaft bei welchen Laufzeiten?

Die Mitgliedschaft bei First Affair ist kostentechnisch gestaffelt. So sollte man wissen, dass eine Premiummitgliedschaft bei First Affair günstiger ist, als einmal mit seinem Date auszugehen und dann gegebenenfalls enttäuscht nach Hause zu kommen. Je nach Mitgliedschaft kann man zudem bis zu 67 % der grundlegenden Kosten einsparen.

Folgende Kosten fallen für eine Mitgliedschaft an:

Bei einer Laufzeit von einem Monat beträgt der Mitgliedsbeitrag 39,99 Euro. Bei einem Abo über drei Monat verringert sich der Betrag um 20,00 Euro / Monat auf 19,99 Euro, das Abo kostet somit 59,57 Euro. Bei einer sechsmonatigen Mitgliedschaft reduziert sich der monatliche Betrag nochmals um 3,00 Euro auf 16,99 Euro, so dass das Abo 101,94 Euro kostet. Die Jahresmitgliedschaft im Abo beträgt 155,80 Euro, was einem monatlichen Beitrag von 12,98 Euro entspricht.

Welche Zahlungsweisen / Zahlungsmethoden bietet First Affair?

Wer kein Aufsehen erregen und seine Mitgliedschaft bei First Affair Geheimhalten will und auch banktechnisch unauffällig agieren möchte, so dass Abbuchungen auf dem Konto oder der Kreditkarte nicht ersichtlich sind, können den Paysafe-Service in Anspruch nehmen und vollkommen anonym mit Paysafekarte zahlen. Diese Karte ist an vielen Tankstellen, Supermärkten oder Kiosken erhältlich. Nach Kauf der Karte wird lediglich der hiermit erhaltene Code eingegeben und die Zahlung ist erfolgt. Die Mitgliedschaft ist sofort freigeschaltet und man kann alle Optionen nutzen. Bei der Zahlungsmöglichkeit gibt es zwei Varianten. Zum einen die Zahlung mit sofortiger Freischaltung, welche ausschließlich mit einer Kreditkarte oder Online-Überweisung getätigt werden kann, und zum anderen die Freischaltung nach Zahlungseingang. Hier erfolgt die Freischaltung erst, nachdem der jeweilige Beitrag per Überweisung oder sonstigem Wege bei First Affair eingegangen ist.

Welches ist das beste Angebot (Paket) von First Affair?

Die Antwort auf diese Frage ist abhängig von den jeweiligen Bedürfnissen und Vorstellungen des Mitglieds. Es gilt, je länger das Abo, desto günstiger ist der monatliche Beitrag. Diese Frage muss sich jeder, der sich bei First Affair anmelden möchte, selber stellen und dann seine eigene Antwort finden. Ratsam ist es, wenn man nur mal schauen möchte, keine langfristige Beziehung einzugehen, sondern eine kurze Laufzeit zu wählen.

Welche Bedingungen zum Widerruf gelten bei First Affair?

Sollte man seinen Widerruf geltend machen, so sind alle Vertragspartner verpflichtet, empfangene Leistungen zurückzuerstatten und eventuelle Zinsen zu übergeben. Sollte seitens des Mitglieds keine vollständige oder einwandfreie Rückerstattung möglich sein, so ist das Mitglied zum Schadensersatz in gleicher Höhe verpflichtet. Diese Leistungen sind innerhalb von 30 Tagen zu erbringen. Somit kann es durchaus passieren, dass trotz Widerruf der Vertrag bis zum Ende erfüllt werden muss. Die Frist beginnt mit Absenden bzw. mit Erhalt es Widerrufs.

Wie kann man den First Affair Account wieder löschen?

Genauso einfach wie die Anmeldung bei First Affair lässt sich die Kündigung vollziehen. Diese ist mit einem einfachen Mausklick am PC durchzuführen. Hierzu muss man sich einfach unter seinem Account einloggen und bei den Basisangaben den Punkt Profil löschen auswählen. Danach muss die Kündigung noch mit dem Passwort bestätigt werden. Ist dies erfolgt, wird der Account / Profil sofort gelöscht. Restguthaben bzw. bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge werden nicht erstattet.

Welche Alternativen gibt es zu First Affair?

Echte Alternativen zu First Affair sind Lovepoint, Secret.de und C-Date.

Die Vorteile und Nachteile von First Affair im Überblick

First Affair bietet ein Höchstmaß an Diskretion und Vertrauenswürdigkeit. Durch eine Verifizierung lassen sich ungewollte Accounts vermeiden und es findet eine Echtheitsprüfung statt. Die gesamte Kommunikation kann anonym verlaufen. Es ist ein gutes Geschlechterverhältnis gegeben. Viele Mitglieder nutzen First Affair zum Fremdgehen oder um eine Affäre zu beginnen, von der niemand etwas mitbekommen soll. Deswegen bietet First Affair den Tarnmodus an, der aufgrund seiner dezenten Farbgebung nicht sofort ins Auge sticht und somit nicht das Interesse anderer weckt. Wer jedoch genauer hinsieht, wird erkennen können, was man gerade macht. Denn Bilder etc. werden weiterhin angezeigt, nur eben in etwas dunkleren, dezenteren Farben.

Fazit zu First Affair

First Affair ist ein einfach gehaltenes Webportal, das aber alle wesentlichen Merkmale für seine Zwecke und Ziele bereit hält und dem Nutzer alle Möglichkeiten bietet. Wer auf der Suche nach reinen erotischen Abenteuern, Spielchen, Affären und sonstigem ist, ist hier gut aufgehoben.

Zum Anbieter
First Affair Erfahrungen im Test
4 (80%) 2 votes

Hinterlassen Sie einen Kommentar